HOME VITA PORTFOLIO DESTINATION

Psychotherapeutische Praxis Gabriele Katharina Rietow

 

 

 

 

PAARTHERAPIE EHEBERATUNG FAMILIENTHERAPIE
MEDIATION PARTNERMEDIATION WIRTSCHAFTSMEDIATION
     
TRENNUNGSBERATUNG TRENNUNGSMEDIATION SCHEIDUNG LIGHT
SYSTEMISCHE THERAPIE KLOPFTHERAPIE   EFT / MET PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG




PAARTHERAPIE

Liebe, Partnerschaft und Familie stellen für über 90% der Bevölkerung eine der wichtigsten Quellen für Zufriedenheit und Lebensfreude und damit letztlich für psychische Stabilität dar. Nach wie vor wünschen sich die meisten Menschen eine lebenslange Paarbeziehung, allerdings zeigen die weiterhin steigenden Scheidungsraten, wie schwierig es ist eine Partnerschaft über Jahre hinweg aufrechtzuerhalten.
Es kann sein, dass ein Paar glaubt in der Beziehung gescheitert zu sein. Weiter ist es möglich, dass beide oder einer der Partner sich mit den eigenen Wünschen und Bedürfnissen nicht wahrgenommen fühlt. So spricht der Psychologe John Gottman hier von vier apokalyptischen Reiter einer Paarbeziehung:

1. Kritik, Schuldzuweisungen und Anklagen - Verurteilung des Partners.
2. Verteidigung mit Rechtfertigung und Verleugnung der eigenen Anteile.
3. Verachtung und Geringschätzung des Partners.
4. Mauern, schließen der Schotten und Rückzug

In der Paartherapie, Paarberatung steht die Frage im Mittelpunkt, durch welche „zirkulären Prozesse“ die Konflikte des Paares aufrechterhalten werden. Hierbei wird zwischen der Ebene des Verhaltens, der Interaktionsmuster und der Wirklichkeitskonstruktionen unterschieden.
In Paarübungen und Hausaufgaben werden insbesondere die Kommunikation des Paares, dessen Problemlösung und die Art, gemeinsam mit Stress umzugehen verbessert. Gemeinsam mit dem Paar werden die Therapieziele festgelegt.

Zu den wichtigsten therapeutischen Methoden gehören:

•Wahrnehmungsveränderung und Aufbau von Positivität
•Kommunikationstraining
•Problemlösetraining
•Stressbewältigung
•Akzeptanz und Veränderung

Die Paartherapie, Paarberatung versucht einen Rahmen zu schaffen, indem die Benennung und die Akzeptanz der eigenen Bedürfnisse und der des Partner ermöglicht wird. Hier ist der Raum um Ängste und Befürchtungen zu benennen und abzuklären. Sehr oft entsteht hier ein Verständigungsprozess für die Konfliktdynamik und der eigenen Anteile daran.
Dies ermöglicht im Idealfall eine vertiefte seelische Beziehung mit mehr Flexibilität, Toleranz, Offenheit und Nähe. Dieser Prozess kann eine neue Basis für ein Leben miteinander (und nicht gegeneinander) entstehen lassen.

 

Querverweis zu Partnermediation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EHEBERATUNG

Liebe, Partnerschaft und Familie stellen für über 90% der Bevölkerung eine der wichtigsten Quellen für Zufriedenheit und Lebensfreude und damit letztlich für psychische Stabilität dar. Nach wie vor wünschen sich die meisten Menschen eine lebenslange Paarbeziehung, allerdings zeigen die weiterhin steigenden Scheidungsraten, wie schwierig es ist eine Partnerschaft über Jahre hinweg aufrechtzuerhalten.
Es kann sein, dass ein Paar glaubt in der Beziehung gescheitert zu sein. Weiter ist es möglich, dass beide oder einer der Partner sich mit den eigenen Wünschen und Bedürfnissen nicht wahrgenommen fühlt. So spricht der Psychologe John Gottman hier von vier apokalyptischen Reiter einer Paarbeziehung:

1. Kritik, Schuldzuweisungen und Anklagen - Verurteilung des Partners.
2. Verteidigung mit Rechtfertigung und Verleugnung der eigenen Anteile.
3. Verachtung und Geringschätzung des Partners.
4. Mauern, schließen der Schotten und Rückzug

In der Paartherapie, Paarberatung steht die Frage im Mittelpunkt, durch welche „zirkulären Prozesse“ die Konflikte des Paares aufrechterhalten werden. Hierbei wird zwischen der Ebene des Verhaltens, der Interaktionsmuster und der Wirklichkeitskonstruktionen unterschieden.
In Paarübungen und Hausaufgaben werden insbesondere die Kommunikation des Paares, dessen Problemlösung und die Art, gemeinsam mit Stress umzugehen verbessert. Gemeinsam mit dem Paar werden die Therapieziele festgelegt.

Zu den wichtigsten therapeutischen Methoden gehören:

•Wahrnehmungsveränderung und Aufbau von Positivität
•Kommunikationstraining
•Problemlösetraining
•Stressbewältigung
•Akzeptanz und Veränderung

Die Paartherapie, Paarberatung versucht einen Rahmen zu schaffen, indem die Benennung und die Akzeptanz der eigenen Bedürfnisse und der des Partner ermöglicht wird. Hier ist der Raum um Ängste und Befürchtungen zu benennen und abzuklären. Sehr oft entsteht hier ein Verständigungsprozess für die Konfliktdynamik und der eigenen Anteile daran.
Dies ermöglicht im Idealfall eine vertiefte seelische Beziehung mit mehr Flexibilität, Toleranz, Offenheit und Nähe. Dieser Prozess kann eine neue Basis für ein Leben miteinander (und nicht gegeneinander) entstehen lassen.

 

Querverweis zu Partnermediation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FAMILIENTHERAPIE

In Familien kann viel Konfliktpotenzial vorhanden sein. Von außen kommen Probleme wie z.B. Arbeitgeber oder Arbeitslosigkeit auf die Familie zu. Vielleicht leben und wohnen Menschen verschiedener Geschlechter und Generationen zusammen. Alle Entwicklungen und Veränderungen der anderen Familienmitglieder werden miterlebt. Die starke emotionale Bindung und die gegenseitige Abhängigkeit lassen Konfliktsituationen leicht eskalieren. Von außen werden Probleme in die Familie getragen.

•weil sie immer wieder vorkommen und es meistens keine endgültige Lösung für sie gibt,
•weil die Streitverläufe zu diesen Themen sich sehr ähneln ("immer wieder dieselbe Spirale", "ein Wort gibt das andere")
•weil bei den Streitverläufen auch vergangene Themen mit einfließen.

In der Familienberatung geht es um die Familie als Ganzes, um Umgang und Kommunikation aller Beteiligten untereinander. Konflikte werden im familiären und sozialen Kontext betrachtet und verstanden. Ressourcen werden mobilisiert und die Erziehungskompetenz gestärkt. Ziel ist eine Vereinbarung die für die Beteiligten gerecht und akzeptabel ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MEDIATION

Mediation ist eine „Vermittlung“ zwischen zwei oder mehreren Konfliktparteien. Der Mediator versucht neutral mit Kopf, Herz und allen Sinnen zu erfassen, welche Interessen und tatsächlichen Beweggründe jede Konfliktpartei hat.
Mediation steht auch für "Vermitteln und gegenseitiges Verstehen" – als Basis für gemeinsame Lösungsoptionen.
In dem Konfliktdickicht ist Mediation ein Kompass, der die Richtung anzeigt, wie man aus dem Dickicht herausfindet.


Felder der Mediation

Mediation im Feld der Familie/Partnerschaft (Familienmediation):
- Trennungsberatung
- Scheidungsmediation
- Partnermediation
- Scheidung light
- Erbschaftsmediation

Mediation im Feld der Wirtschaft:
- Wirtschaftsmediation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PARTNERMEDIATION

Das Zusammenleben zweier Ehe- Partner ist ein komplexes und störanfälliges Geschehen. Die hohen Trennungsraten bei vorehelichen Partnerschaften und nichtehelichen Lebensgemeinschaften sowie die hohen Scheidungsquoten verdeutlichen, wie häufig es zu einem Scheitern von Paarbeziehungen kommt.
Streit kommt im Zusammenleben eines Paares immer wieder vor: Streit um herausragende Ereignisse und noch viel häufiger alltägliche Reibereien.

  • weil sie immer wieder vorkommen und es meistens keine endgültige Lösung für sie gibt,

  • weil die Streitverläufe zu diesen Themen sich sehr ähneln ("immer wieder dieselbe Spirale", "ein Wort gibt das andere")

  • und weil mit diesen Themen wichtige Beziehungsfragen verknüpft sind wie Anerkennung und Wertschätzung des anderen für sein Engagement im Zusammenleben, Akzeptanz als Persönlichkeit, Identität als Paar, Vertrauen in den Partner oder das Gefühl, geborgen zu sein und unterstützt zu werden.

  • weil bei den Streitverläufen auch vergangene Themen mit einfließen

Es gibt auch Paare, die Konflikte nicht im Streit austragen, sondern ihren Ärger, ihre Enttäuschung verbergen und mit sich selbst ausmachen. Aber es gibt keine Paare, die überhaupt keine Konflikte haben. Konflikte entstehen immer dann, wenn zwei Menschen mit Bedürfnissen aufeinander treffen, deren Erfüllung sich auf den ersten Blick gegenseitig ausschließt:
Dann gibt es die Wahl, den Interessenkonflikt offen zu legen und auszuhandeln oder für sich alleine eine Lösung zu suchen, z.B. zu verzichten.
Nutzen Sie die Möglichkeiten der Familien- und Partnerschaftsmediation und klären Sie den Konflikt mit der Unterstützung eines Mediators. Der Mediator unterstützt gemeinsame Lösungen zu suchen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich viele Auseinandersetzungen auflösen lassen, wenn es den Partnern gelingt, von der Ebene der sich ausschließenden Lösungen zur Bedürfnisebene zu wechseln. Wenn geklärt ist, worum es beiden geht, verwandelt sich ein gegnerischer Streit in eine gemeinsame Problembewältigung. Dann suchen beide Partner eine Lösung, die die Bedürfnisse beider zufrieden stellt. Sehr häufig sind die Bedürfnisse, die hinter den Positionen liegen, miteinander vereinbar.
 

Querverweis zu Eheberatung und Paartherapie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WIRTSCHAFTSMEDIATION

Wo immer Menschen zusammenarbeiten und sich begegnen entstehen Konflikte.
 Sie entstehen, da jeder Mensch seine eigenen Ziele, Bedürfnisse, Erwartungen und Wertvorstellungen hat, die er realisieren bzw. befriedigen möchte. Konflikte gehören somit zum täglichen Leben, ob im privaten oder beruflichen Bereich.
 
 Besonders im unternehmerischen Bereich sind das Verständnis und der Umgang mit Konflikten von Relevanz. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen ihre Reaktionsfähigkeit und Innovationskraft bewahren und fördern. Die raschen Veränderungen und Neuerungen bewirken häufig Spannungssituationen nach innen und außen. Diese können viel Zeit, Geduld und Nerven kosten und stellen einen vermeidbaren Störfaktor im unternehmerischen Alltag dar. Die konstruktive Konfliktbewältigung sollte daher als Herausforderung verstanden und umgesetzt werden. Die Parteien gehen gemeinsam als Gewinner aus dem Konflikt, wenn sie diesen akzeptieren, ihn als Chance verstehen, zu analysieren wissen und abschließend kooperativ die Lösung erarbeiten.
 
 Die Anwendungsbereiche, die sich praktisch daraus ergeben sind entsprechend vielfältig und vielschichtig. Die folgenden Beispiele haben daher einen rein exemplarischen Charakter:
 •Arbeitnehmer-/ Arbeitgeberkonflikte
 •Mobbing
 •Konflikte durch Neuorganisation des Unternehmens
 •Konflikte durch Outsourcing
 •Konflikte im Unternehmensbereich
 •Teamübergreifende Konflikte
 •Konflikte im Teambereich/Mitarbeiter
 •Konflikte zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat
 •Konflikte mit Kunden
 •Konflikte mit Lieferanten
 •Konflikte mit Behörden und Unternehmen
 
 Wirtschaftsmediation ist die freiwillige, außergerichtliche Streitbeilegung durch die Betroffenen selbst, mit Unterstützung eines neutralen Dritten (Mediator), in allen wirtschaftlich/betrieblich relevanten Angelegenheiten. Ziel ist es einen Konflikt dauerhaft zur Zufriedenheit aller zu lösen und einen Kooperationsgewinn zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TRENNUNGSBERATUNG

Trennungs- und Scheidungsmediation

Eine Trennung ist in der Regel für alle Beteiligten eine sehr schmerzvolle Erfahrung!
An einem solchen Punkt sind starke Gefühle von z.B. Hass, Wut und Enttäuschung im Vordergrund.

Gerade diese Gefühle beeinflussen in oft in negativer Weise die zu regelnden Angelegenheiten. Dies betrifft natürlich finanzielle Entscheidungen, aber leider in ganz besonderer Weise auch die gemeinsame Kinder.

In meiner Mediationsarbeit versuche ich zu erreichen, dass eine nicht vermeidbare Trennung bzw. Scheidung doch so respektvoll wie möglich erfolgt. Innerhalb dieser Mediationsverhandlung wird erfragt, welche Interessen hinter den zum Teil verhärteten Positionen stehen Ich unterstütze die Parteien dabei und achte auf eine faire Kommunikation. Mit kreativen Methoden wird sehr oft eine Erweiterung des Lösungsrahmens gesucht. Im idealen Falle sollen sich die Ex-Partner weiterhin als Freunde bzw. Eltern der gemeinsamen Kinder betrachten. Dies wiederum ist von großer Wichtigkeit bei den gemeinsamen Kindern, da hier ja trotz Trennung der Paarbeziehung die Elternbeziehung im Allgemeinen erhalten bleibt.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die finanzielle Trennung. Wenn hier eine gemeinsam getragene Lösung gefunden wird, werden auch u. U. die Kosten der Scheidung deutlich vermindert. Desweiteren biete ich an,  ein Mediationsprotokoll über die gemeinsam Sitzungen und den erreichten Lösungen zu führen. 
Der Mediation liegt zusammen gefasst der Gedanke zugrunde, dass eine gemeinsame Lösung letztlich für alle Beteiligten den größten "Gewinn" darstellt.

Kern der Familienmediation ist auch vielmehr, was beide Konfliktpartner als fair und sinnvoll erachten. Ziel ist eine Vereinbarung die für die Beteiligten gerecht und akzeptabel ist. Dennoch sollten Sie sich mit einer Mediationsvereinbarung auch anwaltlich beraten lassen, um ihre rechtliche Situation zu kennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TRENNUNGSMEDIATION

Eine Trennung ist in der Regel für alle Beteiligten eine sehr schmerzvolle Erfahrung!
 An einem solchen Punkt sind starke Gefühle von z.B. Hass, Wut und Enttäuschung im Vordergrund.
 
 Gerade diese Gefühle beeinflussen in oft in negativer Weise die zu regelnden Angelegenheiten. Dies betrifft natürlich finanzielle Entscheidungen, aber leider in ganz besonderer Weise auch die gemeinsame Kinder.
 
 In meiner Mediationsarbeit versuche ich zu erreichen, dass eine nicht vermeidbare Trennung bzw. Scheidung doch so respektvoll wie möglich erfolgt. Innerhalb dieser Mediationsverhandlung wird erfragt, welche Interessen hinter den zum Teil verhärteten Positionen stehen Ich unterstütze die Parteien dabei und achte auf eine faire Kommunikation. Mit kreativen Methoden wird sehr oft eine Erweiterung des Lösungsrahmens gesucht. Im idealen Falle sollen sich die Ex-Partner weiterhin als Freunde bzw. Eltern der gemeinsamen Kinder betrachten. Dies wiederum ist von großer Wichtigkeit bei den gemeinsamen Kindern, da hier ja trotz Trennung der Paarbeziehung die Elternbeziehung im Allgemeinen erhalten bleibt.
 Ein weiterer wichtiger Punkt ist die finanzielle Trennung. Wenn hier eine gemeinsam getragene Lösung gefunden wird, werden auch u. U. die Kosten der Scheidung deutlich vermindert. Desweiteren biete ich an,  ein Mediationsprotokoll über die gemeinsam Sitzungen und den erreichten Lösungen zu führen. 
 Der Mediation liegt zusammen gefasst der Gedanke zugrunde, dass eine gemeinsame Lösung letztlich für alle Beteiligten den größten "Gewinn" darstellt.
 
 Kern der Familienmediation ist auch vielmehr, was beide Konfliktpartner als fair und sinnvoll erachten. Ziel ist eine Vereinbarung die für die Beteiligten gerecht und akzeptabel ist. Dennoch sollten Sie sich mit einer Mediationsvereinbarung auch anwaltlich beraten lassen, um ihre rechtliche Situation zu kennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHEIDUNG LIGHT

Trennungs- und Scheidungsmediation

Eine Trennung ist in der Regel für alle Beteiligten eine sehr schmerzvolle Erfahrung!
An einem solchen Punkt sind starke Gefühle von z.B. Hass, Wut und Enttäuschung im Vordergrund.

Gerade diese Gefühle beeinflussen in oft in negativer Weise die zu regelnden Angelegenheiten. Dies betrifft natürlich finanzielle Entscheidungen, aber leider in ganz besonderer Weise auch die gemeinsame Kinder.

In meiner Mediationsarbeit versuche ich zu erreichen, dass eine nicht vermeidbare Trennung bzw. Scheidung doch so respektvoll wie möglich erfolgt. Innerhalb dieser Mediationsverhandlung wird erfragt, welche Interessen hinter den zum Teil verhärteten Positionen stehen Ich unterstütze die Parteien dabei und achte auf eine faire Kommunikation. Mit kreativen Methoden wird sehr oft eine Erweiterung des Lösungsrahmens gesucht. Im idealen Falle sollen sich die Ex-Partner weiterhin als Freunde bzw. Eltern der gemeinsamen Kinder betrachten. Dies wiederum ist von großer Wichtigkeit bei den gemeinsamen Kindern, da hier ja trotz Trennung der Paarbeziehung die Elternbeziehung im Allgemeinen erhalten bleibt.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die finanzielle Trennung. Wenn hier eine gemeinsam getragene Lösung gefunden wird, werden auch u. U. die Kosten der Scheidung deutlich vermindert. Desweiteren biete ich an,  ein Mediationsprotokoll über die gemeinsam Sitzungen und den erreichten Lösungen zu führen. 
Der Mediation liegt zusammen gefasst der Gedanke zugrunde, dass eine gemeinsame Lösung letztlich für alle Beteiligten den größten "Gewinn" darstellt.

Kern der Familienmediation ist auch vielmehr, was beide Konfliktpartner als fair und sinnvoll erachten. Ziel ist eine Vereinbarung die für die Beteiligten gerecht und akzeptabel ist. Dennoch sollten Sie sich mit einer Mediationsvereinbarung auch anwaltlich beraten lassen, um ihre rechtliche Situation zu kennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SYTEMISCHE THERAPIE

In den systemischen Grundkonzept wird von der Vorstellung ausgegangen, dass jeder Mensch Teil von Systemen ist. Zum Beispiel ist der Mensch selbst mit all seinen Organen ein geschlossenes System. Weitere Systeme sind beispielsweise die Familie, ein Team, eine Gruppe oder eine Institution.
 
 Innerhalb dieser in den Beispielen aufgeführte Systeme stehen die Menschen miteinander in Beziehung und beeinflussen sich in ihrem Handeln und Verhalten gegenseitig.
 
 Die Dynamit eines Systems lässt sich mit den Bewegungen eines Mobiles vergleichen. Kommt es nur an einer Stelle zu einer auch noch so kleinen Veränderung, so verändern sich auch die anderen Teile des Mobiles, vielleicht nur schwach an der einen Stelle, eventuell umso stärker an einer anderen.
 
 Probleme entstehen dann, wenn das Mobile oder das System ins Ungleichgewicht gerät oder an einer Stelle erstarrt und damit Bewegung oder Entwicklung blockiert wird. Es ist dann sehr wichtig, das Ganze wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
 
 
 Für die Problemlösungen wird zum einen die Ich-Stärkung der eigenen Person gefördert.
 Weiter könnte es sein, dass ihr soziales Umfeld (z. B. der Ehemann, Ihre Mutter ) zur Lösungsfindung miteinbezogen werden soll.
 Auch kann es sein, dass die Dynamik innerhalb des sozialem Umfeld zwar erkannt worden ist, dies aber zur Lösungsfindung nicht einbezogen werden soll. Hier könnte die Aufstellarbeit hilfreich sein die Muster zu erkennen und diese aufzuweichen, wenn sie sich destruktiv auswirken.
 
 So können Veränderungen in Gang gesetzt und unterstützt werden. Vorhandene Fähigkeiten und Stärken werden für die Zusammenarbeit genutzt und zum Teil erweitert, wobei davon ausgegangen wird, dass jede Person eine subjektiv gültige und richtige Wahrnehmung hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KLOPFTHERAPIE MET / EFT

Klopftherapie EFT/MET

Diese revolutionäre und hocheffiziente Therapieform hilft Ängste, Blockaden und selbst schwerwiegende Probleme schnell und dauerhaft aufzulösen..

Was ist EFT/MET?
Die "Emotional Freedom Therapie" , kurz "EFT" und Meridian-Energie-Techniken kurz MET genannt, sind Therapieformen, die Energiearbeit an den Meridianen mit Kinesiologie und teilweise auch Hypnose verbindet. Meridiane sind unsichtbare Energiebahnen, die auch in der Akupunktur und im Shiatsu bzw. der Akupressur behandelt werden. Werden diese Meridiane durch Klopfen, wie beim EFT und MET, stimuliert, so kann blockierte Energie wieder fließen. Kinesiologie nutzt die Wirkung von Bewegung und Sinnesreizen auf neuronale Verknüpfungen im Gehirn. Die Bewusstmachung des Themas, das Klopfen der Meridianpunkte und die kinesiologische Stimulation bewirken so eine ganzheitliche Veränderung von Psyche, Nervensystem und Energiefluss.

Wie wirkt EFT/MET?
Man geht davon aus, dass emotionale Störungen und negative Gefühle auf Blockaden im Energiesystem des Körpers beruhen. Um die blockierte Energie wieder in Fluss zu bringen, werden spezielle Akupunkturpunkte beklopft, während gleichzeitig an das zu heilende Symptom gedacht wird. Durch das parallele Klopfen und Fokussieren auf das Symptom wird das Thema sozusagen dem psycho-neuro-energetischen Stoffwechsel zur Verfügung gestellt und die Blockaden können sich auflösen.

Wann hilft EFT/MET?
EFT/MET hilft bei einer Vielzahl von Beschwerden und Problemen im psychischen, geistigen und sogar körperlichen Bereich. Klassischer Anwendungsbereich von EFT/MET sind Ängste. Auch die Veränderung negativer Glaubenssätze kann durch EFT/MET hervorragend unterstützt werden. Sogar Schmerzen können gelindert oder beseitigt werden. EFT/MET eignet sich auch in Fällen, in denen das "Problem" ausreichend durchgearbeitet wurde, z.B. in der Psychotherapie und dennoch die Symptome hartnäckig bleiben. Hier wurde die psychologische Ebene bearbeitet, während auf der energetischen Ebene das Problem weiterbesteht. EFT/MET aktiviert den Energiefluss und das Thema kann sich endlich lösen.

EFT/MET als Selbsthilfemethode?

EFT/MET ist sehr leicht zu erlernen und eignet sich daher sehr gut auch als Selbstheilungsmethode zur Beseitigung von Ängsten, Linderung von Schmerzen, Aktivierung der körperlichen Selbstheilung, Befreiung von Süchten, Depressionen, Minderwertigkeitsgefühlen, zur Veränderung negativer Glaubenssätze u.v.m. Die Selbstbehandlung dauert wenige Minuten und braucht nichts als die Kenntnis der zu beklopfenden Punkte. In maximal nur drei Stunden lernen Sie die richtige Anwendung der EFT/MET Klopftherapie.

Anwendungsgebiete:

Ängste/Phobien, z.B.:
• Prüfungs- und Versagensangst
• Existenzangst
• Flugangst
• Lampenfieber
• Redeangst
• Zahnarztphobie
• Spinnenphobie

Belastende Emotionen
• Angst, Trauer, Traurigkeit, Ärger, Wut, Schuldgefühle, Neid,
Kummer, Resignation, Eifersucht, Hoffnungslosigkeit

Körperlichen Beschwerden
• Allergien
• Schmerzen

Suchtmäßiges Verlangen nach
• Schokolade
• Zigaretten/Rauchen

Leistungsdruck
• Stress
• Burnout
• Leistungsblockaden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG

Stress, psychische Belastungen und Sorgen führen zu einer erhöhten Anspannung einzelner Muskeln und der gesamte Organismus ist in Aufruhr. Diese Anspannung bedeutet für unseren Körper neuen Stress. Vor allem bei andauernder Belastung entsteht so ein Teufelskreis, der sich mithilfe von Entspannungsmethoden gut durchbrechen lässt.
Die Progressive Muskelentspannung lässt sich unter fast allen Bedingungen durchführen: sei es abends vor den Einschlafen, während einer Besprechung, in Prüfungssituationen, im Büro, im Zug/Flugzeug oder während einer kurzen Rast bei einer langen Autofahrt...

Sie ist einfach zu erlernen und ihre entspannende Wirkung ist oft bereits nach den ersten Übungen wahrnehmbar.

Durch gezielte Anspannung und anschließende Entspannung entwickeln Sie ein Gefühl für unbewusste Verspannungen in Alltagssituationen und lernen, diese gezielt aufzuheben. Sie werden insgesamt ruhiger und ausgeglichener und können gelassener auf Stress, Angst oder Ärger reagieren.

Erlernen Sie in diesem Präventionskurs Schritt für Schritt diese wunderbar alltagstaugliche Entspannungsmethode.
Am schnellsten lernen Sie die PME in einen Einzelkurs. Hier kann ich individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen.

Die Progressive Muskelentspannung ist – regelmäßig angewendet - hilfreich zur Reduzierung bzw. Vorbeugung folgender Symptome:

  • Kopfschmerzen/Spannungskopfschmerzen/Migräne

  • Muskelverspannungen

  • Schlafstörungen

  • Geschwächtes Immunsystem

  • Unruhezustände

  • Stress / Burnout Symptome

  • Müdigkeit

  • Erschöpfung

  • HK-Beschwerden (insbesondere Bluthochdruck, arterielle Hypertonie)

  • Chronische Schmerzzustände

  • Konzentrationsstörungen

Eine Entspannungsmethode ist bei allen positiven Effekten selbstverständlich kein Allheilmittel sondern eine ergänzende Maßnahme und ersetzt bei schwerwiegenden Erkrankungen nicht den Arztbesuch.

 

 

 



 

KONTAKTFORMULAR






 PRAXIS FRANKFURT:
 GABRIELE KATHARINA RIETOW
 Holbeinstr. 62
 60596 Frankfurt / Sachsenhausen
 Telefon:  069 66379795
 FAX:        069 66379725
 MAILKONTAKT
PRAXIS GELNHAUSEN:
 GABRIELE KATHARINA RIETOW
 Zum Wartturm 5
 63571 Gelnhausen
 Telefon:  0172 3802407
 FAX:        069 66379725
 MAILKONTAKT
eheberatung       angstbewältigung
 
paartherapie     stressbewältignung
 
familientherapie    gruppentherapie
 
mediation
 
trennungsmediation
 
gesprächstherapie
 
klopftherapie
 
systemische therapie
 
progressive muskelentspannung
    partnermediation
 
trennungsberatung
 
scheidung light
 
trennungsmediation  
IMPRESSUM      
DATENSCHUTZVERORDNUNG